Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Krise - was nun?

 

Wer kennt sie nicht? Wer hat sie nicht schon mal erlebt? Ängste, Belastungen, Probleme, Krisen. Erlebnisse, die schwierig, langwierig oder (noch) gar nicht zu lösen sind?

Hilfe ist da, aber: Angst, Scham, Unkenntnis und Ausgrenzung sind oft Barrieren für Hilfesuchende – auch in Wuppertal.

Es kann jeden treffen! Dabei sind Herkunft und Muttersprache ohne Bedeutung.

Für Wuppertaler gibt es Hilfen und Einrichtungen, die den Menschen mit psychischen Störungen und Erkrankungen sowie deren Angehörigen in Krisen zur Seite stehen.

Dazu hat das Ressort Soziales der Stadt Wuppertal einen Flyer mit den Ansprechpartner und Institutionen herausgegeben, die Sie bei psychischen Krisen ansprechen können.

Da dieses Problem auch Menschen betrifft, die andere Sprachen sprechen, ist der Flyer übersetzt worden in die arabische, französische, türkische, russische, serbische, griechische und polnische Sprache.

Denn: Psychisch gesund kann auf Dauer nur bleiben, wer seinen sicheren Platz in der Gemeinschaft hat und früh genug Hilfe in Anspruch nimmt.

Diese Flyer können bezogen werden bei der Stadt Wuppertal, Ressort Soziales, Frau Hembach und in der Zeit vom 04.06. bis zum 14.07.14 bei Frau Mittelmann  baerbel.mittelmann{at}stadt.wuppertal.de

 

 

Flyer (deutsch)

Flyer (französisch)

zuletzt bearbeitet am: 30.10.2015